Nachrichten

Die Internationale Heinrich-Schütz-Gesellschaft trauert um ihr Ehrenmitglied

Sieglinde Fröhlich
(1940-2018)

Nicht weniger als 50 Jahre, von 1965 bis 2015, führte Sieglinde Fröhlich von Kassel aus die Geschäfte unserer Gesellschaft. Sie war ihr organisatorisches Zentrum und ihre kommunikative Basis, sie war ihre Seele. Wie keine zweite wusste sie, ihre Liebe für die Musik von Heinrich Schütz anderen zu vermitteln und sie für die Ziele der Gesellschaft zu begeistern.

Bis zuletzt war sie vielen von uns eine gute Freundin.

Sieglinde Fröhlich hat sich um die Internationale Heinrich-Schütz-Gesellschaft höchste Verdienste erworben. Wir werden sie nicht vergessen.

Im Namen der Mitglieder der Internationalen Heinrich-Schütz-Gesellschaft

Arno Paduch, Dr. Jutta Schmoll-Barthel, Prof. Dr. Jürgen Heidrich, Prof. Dr. Walter Werbeck, Christoph Schluckwerder


49. Internationales Heinrich-Schütz-Fest Zürich

Heinrich Schütz im Konzert der Konfessionen
1. - 4. November 2018

Im Rahmen der beginnenden Reformationsfeierlichkeiten in Zürich begrüßt die Internationale Heinrich-Schütz-Gesellschaft ihre Mitglieder nach 1963 erstmals wieder in der Limmatstadt. Vor 500 Jahren, Ende 1518, wurde der Reformator Huldrych Zwingli als »Leutpriester« nach Zürich berufen, wo er seit dem 1. Januar 1519 am Grossmünsterstift predigte, zuvor hatte er in derselben Funktion an der Klosterkirche in Einsiedeln gewirkt. Beim Marburger Religionsgespräch 1529 kam es zwischen Zwingli und Luther zum Bruch und damit zur Trennung zwischen der reformierten und der lutherischen Kirche.

Die Schweiz als konfessionell durchmischtes Transitland zwischen Nord und Süd bietet sich an, Heinrich Schütz als Komponisten stärker in einen internationalen Kontext zu stellen, zumal er auf seinen Reisen viele, vor allem italienische Einflüsse in seinen Stil aufnahm. Da er im 1618 anhebenden Dreissigjährigen Krieg auch die verheerenden Religionswirren in all ihren drastischen Auswirkungen miterlebte, möchten die Organisatoren in Erinnerung daran besonders auch den ökumenischen Gedanken betonen.

Seien Sie herzlich willkommen in der Zwinglistadt Zürich!

Das vollständige Programm finden Sie hier.


Thirty Years of War: Henrich Schütz and Music in Protestant Germany

AN INTERNATIONAL CONFERENCE AND CONCERT at Boston University, May 11-12, 2018
Conference website and Program: http://www.bu.edu/earlymusic

Friday, 11 May, 9:30-12:30

  • Joshua Rifkin (Boston University): “Thirty Years of War and Henrich Schütz”
  • Thomas Marks (The Graduate Center, CUNY): “The Sighs of Doves and Turtledoves: Singing the Politics of Suffering in  German Lutheran Devotional Song (1618–1648)”
  • Joanna Hunt (Florida State University): “A Tale of Two Cantors: Heinrich Grimm (1592-1637) and Thomas Selle (1599-1663) during the Thirty Years War

2 - 5 pm

  • Derek Stauff (Hillsdale College) “Religious Exile in Seventeenth-Century Lutheran Music”
  • Hannah Spracklan-Holl (University of Melbourne): “Protestantism, Nationalism and the idea of 'German-ness' in a Seventeenth-century Singspiel: Neuerfundenes Freuden Spiel genandt FriedensSieg (1642)”
  • Liza Malamut (Boston University) “The Wartime Trombonists of Schütz’s Dresden”

8 pm

  • Concert: “Thirty Years of War:  Music of Henrich Schütz,” directed by Joshua Rifkin – Marsh Chapel, 735 Commonwealth Avenue, BU, admission free

Saturday, 12 May, 9:30-12:30

  • Bettina Varwig (University of Cambridge), Keynote Lecture. "Music in the Thirty Years' War: Towards an Emotional History of Listening"
  • Arne Spohr (Bowling Green State University): “With ‘Seiten-Kunst’ to ‘Fürsten Gunst’ – The Careers of the Anglo-German Musicians William, Christian and Steffen Brade in the Context of the Thirty Years’ War”
  • Keith Polk (University of New Hampshire): “Currents and Cross Currents in German Ensembles on the Eve of the Thirty Years War”

2 - 5 pm

  • Motoaki Kashino (Boston University): “Schütz’s Pfeifers: Stadtpfeifer Traditions and Performing Forces for Schütz during the Thirty Years War”
  • Torbjørn Ottersen (Polonsky Academy, The Van Leer Jerusalem Institute): “Echoes of Heaven, Echoes of Schütz – and Echoes of the Thirty Years’ War? Rudolf Mauersberger’s Dresdner Requiem
  • Round Table (David Dolata, Florida International University, Chair)

Weihnachtsgrüße des Präsidenten

Liebe Mitglieder der Internationalen Heinrich-Schütz-Gesellschaft,

im Jahr des Reformationsjubiläums haben wir uns zu einem wunderschönen Schütz-Fest vom 21. bis 24. September in Marburg getroffen. Unser Beiratsmit­glied, Prof. Dr. Gerhard Aumüller, hatte die Planungen schon vor einigen Jahren gestartet und zusammen mit Musikern vor Ort – vor allem den Kantoren Nils Kuppe und Uwe Maibaum – sowie mit Prof. Dr. Lothar Schmidt vom musikwissenschaftlichen Institut der Marburger Universität ein vielfältiges Programm vorbereitet. Dem Motto „Heinrich Schütz und die Psalm-Komposition im Reformationszeitalter“ war nicht nur ein gut besuchtes wissenschaft­liches Symposion gewidmet, auch in den Konzerten spielten Psalmvertonungen, freilich nicht nur der Schütz-Zeit, eine zentrale Rolle. Und dem Genius loci verpflichtet war das von Arno Paduch geleitete und konzipierte großartige Eröffnungskonzert „Venedig in Hessen“. Ein Chorprojekt fehlte nicht, es gab eine Exkursion nach Lich (samt Konzert), eine informative Einführung in die von Gerhard Aumüller und Lothar Schmidt gestaltete Ausstellung zur „Musik des Reformationszeitalters in Hessen“, Orgelbesichtigungen, Führungen und den obligatorischen Festgottesdienst am Schluss.

Dem Planungsstab – allen voran Gerhard Aumüller – sei auch an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt, ebenso unserem Geschäftsführer, Christoph Schluckwerder, der mit dafür sorgte, dass das Fest auf sicheren finanziellen Füßen stand. Selbst das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite.

Unter den zahlreichen Mitgliedern aus fern und nah, die nach Marburg gekommen waren, befand sich, wie eigentlich jedes Jahr, auch eine japanische Delegation. Wir haben deren Leiterin, Frau Prof. Mitsue Masaki, die seit nunmehr 51 Jahren für die Sektion Japan der Internationalen Heinrich Schütz Gesellschaft aktiv ist und sie seit 2009 leitet, für ihre großen Verdienste die sie sich um unsere Gesellschaft und die Verbreitung unserer Ziele in Japan gemacht hat, dadurch gedankt, dass wir sie zum Ehrenmitglied ernannt haben. Mit großer Freude hat sie die Ehrung angenommen.

Hinweisen möchte ich an dieser Stelle noch einmal auf die Möglichkeit, das „Schütz-Jahrbuch“ (mit einer Embargofrist von fünf Jahren) online einzusehen bzw. sich Texte im PDF-Format auszudrucken. Sie finden Informationen auf www.schuetzgesellschaft.de oder direkt auf https://oa.slub-dresden.de/ejournals/sjb/index. Unserem Beiratsmitglied Dr. Barbara Wiermann, die das Projekt auf der Mitgliederversammlung vorstellte, ist für Ihr Engagement sehr zu danken.

Ebenfalls auf der Mitgliederversammlung informierte Frau Prof. Dr. Therese Bruggisser-Lanker über das Schütz-Fest des kommenden Jahres 2018, das vom 1. bis 4. November in Zürich stattfinden wird. Es steht unter dem Motto „Heinrich Schütz im Konzert der Konfessionen“ und wird auch an den Beginn des Dreißigjährigen Krieges vor 400 Jahren erinnern. Geplant sind mehrere Konzerte, ein wissenschaftliches Symposion sowie eine Exkursion zum Kloster Einsiedeln. Ich würde mich sehr freuen, möglichst viele von Ihnen in Zürich begrüßen zu können.

In Zürich werden turnusmäßig die Gremien unserer Gesellschaft neu gewählt. Dabei wird es Veränderungen geben, denn ich werde nicht mehr als Präsident zur Verfügung stehen.  Nach 15 Jahren an der Spitze der Gesellschaft, auf die ich mit großer Dankbarkeit zurückblicke, ist es Zeit, den Stab an andere weiterzureichen.

Ihnen allen wünsche ich gesegnete Weihnachten und alles Gute für das neue Jahr 2018.

Walter Werbeck
Präsident


Schütz-Jahrbuch Online

Seit 1979 erscheint jährlich im Auftrag der ISG das Schütz-Jahrbuch als zentrales Publikationsorgan für wissenschaftliche Beiträge zu Heinrich Schütz und seinem Umfeld. Über das Online-Angebot der SLUB (Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden) sind nun sämtliche Ausgaben des Schütz-Jahrbuchs mit einer Embargofrist von fünf Jahren frei zugänglich (SLUB).

Eine Übersicht über die einzelnen Artikel der Schütz-Jahrbücher 1979-2016 finden Sie hier.


Internationales Heinrich-Schütz-Fest Marburg

Heinrich Schütz und die Psalm-Kompositionen im Reformationszeitalter

21. bis 24. September 2017

Zum 500. Reformationsjubiläum 2017 kommt die Internationale Heinrich-Schütz-Gesellschaft nach 1972 und 1993 zum dritten Mal in die Stadt, in der Heinrich Schütz von 1608 bis 1609 an der juristischen Fakultät studierte, nachdem er zuvor in Kassel am Hofe von Landgraf Moritz dem Gelehrten die Schule besucht hatte.

Im Zentrum des Marburger Festes steht das Thema „Psalmkompositionen im Reformationszeitalter und bei Heinrich Schütz“. Es bildet den Fokus verschiedener Konzertprogramme mit Interpreten von internationaler Geltung, und es wird im Rahmen eines wissenschaftlichen Symposions beleuchtet. Außerdem stehen auf dem Programm des Schütz-Festes ein Chorprojekt, Exkursionen sowie eine kulturhistorische Ausstellung im Hessischen Staatsarchiv über „Musik des Reformationszeitalters in Hessen“.

Die Organisatoren wünschen allen teilnehmern des Marburger Schütz-Festes eindrucksvolle Erlebnisse mit vielen Anregungen und zahlreichen Begegnungen.

Das vollständige Programm 48. Internationalen Heinrich-Schütz-Festes finden Sie ab sofort auf unserer Homepage. Eine detaillierte Programmvorschau haben wir Ihnen auch zum Download bereitgestellt. Eintrittskarten für die Veranstaltungen und Konzerte erhalten Sie ab sofort über unseren Onlineshop. Hierneben nehmen wir Ihre Bestellung gerne auch telefonisch unter der Rufnummer +49 (0)561 3164500 sowie per E-Mail an info@schuetzgesellschaft.de entgegen.


Versand von Acta Sagittariana und Schütz-Jahrbuch an unsere Mitglieder

Der postalische Versand der Acta Sagittariana 2017, des Schütz-Jahrbuchs 2016 sowie des vollständigen Veranstaltungsprogramms für das Schütz-Fest in Marburg wurde am 30.05.2017 abgeschlossen. Sofern Sie unsere Lieferung nicht erreicht haben sollte, geben Sie uns bitte eine kurze Rückmeldung per Email an info@schuetzgesellschaft.de.


Internationales Heinrich-Schütz-Fest Den Haag

EXPLICATIO TEXTUS
Heinrich Schütz, Max Reger, Siegfried Reda

15. bis 18. September 2016

Im Zentrum des 47. Internationalen Heinrich-Schütz-Festes in Den Haag stehen neben Heinrich Schütz die Komponisten Max Reger und Siegried Reda. Reger und Reda wurden von den Veranstaltern nichtnur gewählt, weil ffür beide das Jahr 2016 ein Jubiläumsjahr darstellt: Max Reger (1873-1916) starb vor 100 Jahren, Siegfried Reda (1916-1968) wurde vor 100 Jahren geboren. Beide stehen zugleich für gewichtige Tendenzen der Musik ihrer Zeit ein: Reger zählt zu den wichtigsten Exponenten der musikalischen Moderne seit den frühen 1890er Jahren bis zum 1. Weltkrieg, Reda respräsentiert den Aufbruch einer neuen Kirchenmusik in der Zeit vor und nach dem 2. Weltkrieg. Und schließlich stehen beide vor allem mit ihrer "explicatio textus", dem spezifischen Umgang mit den von ihnen vertonten Textvorlagen, in einer Tradition, deren Beginn niemand anderes als Heinrich Schütz markiert.

Das Heinrich-Schütz-Fest in Den Haag bietet Konzerte international renommierter Ensembles und Chöre. Hinzu kommt ein wissenschaftliches Symposion zur Musik der Schütz-Zeit sowie über deren Rezeption in der neuen Kirchenmusik des 20. Jahrhunderts, speziell in den Niederlanden.

Das attraktive, abwechslungs- und inhaltsreiche Programm bietet zahlreiche Gelegenheit zu Begegnungen zwischen professionellen Musikern und Laien, Forschern und Studierenden, Kennern und Liebhabern der Musik von Heinrich Schütz, Max Reger und Siegfried Reda.

Eine ausführliche Programmübersicht samt Anmeldeformular haben wir Ihnen zum Download bereitgestellt, ebenso ein Buchungsformular zur Zimmerreservierung in einem unserer Partnerhotels. Das detaillierte Programm finden Sie auch auf der Homepage www.schuetzfestival.nl.


Internationales Heinrich-Schütz-Fest Dresden

Komponierte Bilder
Glaubenspropaganda zwischen Luther und Schütz


1. bis 4. Oktober 2015

Konzerte
Schlosskapelle – Kreuzkirche – Dreikönigskirche – Annenkirche – Frauenkirche

Themenbezogene Sonderführungen
Neues Grünes Gewölbe - Mathematisch-Physikalischer Salon

Internationales Wissenschaftliches Symposion

Workshop

Chorprojekt

Seien Sie herzlich eingeladen zum Internationalen Heinrich-Schütz-Fest in Dresden, dort, wo Schütz als Kapellmeister jahrzehntelang für die Musik des sächsischen Hofes verantwortlich war. Nach den Schütz-Städten Venedig (2013) und Kopenhagen (2014) ist nun, wieder einmal, die sächsische Metropole der Ort, an dem wir uns treffen, um Musik von Schütz und seiner Zeit zu hören, über wissenschaftliche Themen zu diskutieren und die großartigen Schönheiten einer aufregenden Stadt zu erleben.

Das Motto des Schütz-Festes, angelehnt an das Thema „Reformation – Bild und Bibel“ der Lutherdekade, zielt auf die medialen Werbestrategien der protestantischen Religion, konkret auf den Gebrauch von Wort, Bild und Musik. Erlebbar wird dies u. a. in vier Konzerten, einem internationalen wissenschaftlichen Symposion, verbunden mit einem Workshop an der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden, sowie Sonderführungen im Neuen Grünen Gewölbe sowie im Mathematisch-Physikalischen Salon, die inhaltlich auf die Konzertprogramme abgestimmt sind. Die Schwerpunkte Musik und Bild werden so eng miteinander verzahnt; musikalische Kompositionen und bildliche Darstellungen können unmittelbar aufeinander bezogen werden.

Den ausführlichen Prospekt mit Anmeldeformular und das Programmbuch gibt es als Download.

Eingebunden ist unser Internationales Heinrich-Schütz-Fest in das Heinrich Schütz Musikfest der Mitteldeutschen Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen e.V. (MBM).

www.schütz-musikfest.de

Die Veranstaltungen dieses Festes beginnen schon am 30. September, und sie enden erst am 11. Oktober, eine Woche nach dem Abschluss unseres Schütz-Festes.
Auch zum „Heinrich Schütz Musikfest" von MBM gibt es hier einen Download mit allen nötigen Informationen.


Internationale Heinrich-Schütz-Gesellschaft e.V.
Heinrich-Schütz-Allee 35, D-34131 Kassel
T 0049 (0)561-3105-0, Fax 0049 (0)561-3105-240
info@schuetzgesellschaft.de

 

 


Workshop

„Schöne Italienische Musicalische Kunststücke uff Teutzschem Boden“ – Musiktransfer und Konfessionalität im 17. Jahrhundert.“
Workshop für Studierende, Nachwuchswissenschaftler und Nachwissenschaftlerinnen sowie alle Interessierten

Leitung: Prof. Dr. Peter Wollny
Wann: Freitag, 2. Oktober 2015, 9-13 Uhr
Wo: Sächsische Landesbibliothek, Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) Zellescher Weg 18, 01069 Dresden

Im Rahmen des Heinrich-Schütz-Festes der Internationalen Heinrich-Schütz-Gesellschaft findet am 2. Oktober 2015 der Quellenworkshop: „Schöne Italienische Musicalische Kunststücke uff Teutzschem Boden“ – Musiktransfer und Konfessionalität im 17. Jahrhundert“ unter Leitung von Prof. Dr. Peter Wollny (Direktor des Bach-Archivs Leipzig) statt. Anhand von Handschriften und Drucken der Schütz-Zeit erläutert Peter Wollny Fragen der Musikverbreitung im 17. Jahrhundert und führt in aktuelle Methoden der musikwissenschaftlichen Quellenforschung ein. Die Veranstaltung bietet Raum für Fragen und Diskussion. Die Anzahl der Teilnehmer und Teilnehmerinnen ist begrenzt.

Eine vorige Anmeldung ist notwendig (info@schuetzgesellschaft.de).

Weitere Informationen auch zu den Konzerten und zum Wissenschaftlichen Symposion des Internationalen Heinrich Schütz-Festes unter: www.schuetzgesellschaft.de.

Internationale Heinrich-Schütz-Gesellschaft e.V.
Heinrich-Schütz-Allee 35
D-34131 Kassel
Telefon 0049 (0) 561 3105 0 - Fax 0049 (0) 561 3105 240
info@schuetzgesellschaft.de - www.schuetzgesellschaft.de

Mitgliederbereich


Mitteilungen

  • 49. Internationales Heinrich-Schütz-Fest in Zürich (1.-4. November 2018): "Heinrich Schütz im Konzert der Konfessionen" (mehr...)
  • Schütz-Jahrbuch Online (mehr...)

Alle Nachrichten zeigen


Publikationen der ISG

Alle Publikationen anzeigen