Heinrich-Schütz-Gesellschaft

Die Internationale Heinrich-Schütz-Gesellschaft, 1930 als Neue Schütz-Gesellschaft von Hans Joachim Moser, Fritz Schmidt, Karl Vötterle und anderen gegründet, hat ihren Sitz in Kassel, der ersten Wirkungsstätte des Komponisten.

Seit 1954 entstanden zahlreiche weitere Sektionen in europäischen und außereuropäischen Ländern.

Zu den Mitgliedern der Internationalen Heinrich-Schütz-Gesellschaft zählen Musikliebhaber ebenso wie Berufsmusiker, aber auch Musikforscher, Theologen, Publizisten sowie musikwissenschaftliche und kirchenmusikalische Institute, Bibliotheken, Behörden und Firmen. Sie alle – Ausübende wie Hörende, Forscher wie Förderer – bemühen sich um das Werk von Heinrich Schütz. Die große Zahl der Mitglieder zeigt das weltweite Interesse an seiner Musik.

Die Internationale Heinrich-Schütz-Gesellschaft veranstaltet regelmäßig kleinere Heinrich-Schütz-Tage oder größer angelegte Heinrich-Schütz-Feste mit wechselnden Themen. Solche Treffen dienen nicht nur der intensiven praktischen Pflege und wissenschaftlichen Durchdringung von Schütz' Musik, sondern geben zugleich den Mitgliedern Gelegenheit zu gegenseitigem Gedankenaustausch sowie zur Vertiefung bestehender und zur Knüpfung neuer Kontakte.

Aktuelle Nachrichten

Schütz-Jahrbuch Online

Seit 1979 erscheint jährlich im Auftrag der ISG das Schütz-Jahrbuch als zentrales Publikationsorgan für wissenschaftliche Beiträge zu Heinrich Schütz und seinem Umfeld. Über das Online-Angebot der SLUB (Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden) sind nun sämtliche Ausgaben des Schütz-Jahrbuchs mit einer Embargofrist von fünf Jahren frei zugänglich. Das Online-Angebot der SLUB erreichen Sie über nachfolgenden Link: Schütz-Jahrbuch Online.

Eine Übersicht über die einzelnen Artikel der Schütz-Jahrbücher 1979-2016 finden Sie hier.

Alle Nachrichten zeigen